Informationen für Betroffene

Informationen für Betroffene

Bei allen seltenen Erkrankungen ist es immer sehr schwer, fachkompetente Beratung zu erhalten. Viele Ärzte haben in ihrer gesamten Berufszeit nie einen Patienten mit Neurofibromatose gesehen und auch keine Erfahrung mit dieser Erkrankung. Wir raten daher Betroffenen, sich zu einer kostenfreien Erstberatung an den Bundesverband Neurofibromatose zu wenden.

Weiterlesen...

 

Informationen zum Helfen und Spenden

Oliver-Baumann-SC-Freiburg-1

"Ich möchte Euch Mut machen,

am Ball zu bleiben und

Eure Ziele weiter zu verfolgen!"

   Oliver Baumann, Bundesligatorwart,
   unterstützt den Bundesverband Neurofibromatose

Informationen für Ärzte

Informationen für Ärzte

Die Krankengeschichte von Patienten mit Neurofibromatose Typ 1 gleicht selten einem geraden Weg. Häufig durchlaufen Betroffene eine leidvolle Odysee bis schließlich die richtige Diagnose gestellt und mit einer adäquaten Behandlung begonnen wird. Dies beruht auf mangelnder Kenntnis über dieses relativ seltene Krankheitsbild.

Weiterlesen...

Artikel aus der Neckar Quelle vom 07. Januar 2013

Neurofibromatose ist weiterhin nicht heilbar

nf-karlsruhe-presse

Die 5. Baden-Württemberg Tage der Neurofibromatose-Selbsthilfe und Rehabilitation an der Schloss-Klinik-Sonnenbühl wurde von etwa 140 Personen besucht.

Villingen-Schwenningen. Rund 20 Experten gaben in zahlreichen Referaten neueste wissenschaftliche Erkenntnisse für Erlangung von mehr Lebensqualitiät und Hilfestellungen in vielfältiger Hinsicht. Auf dem Selbsthilfe- und Rehabiltitätstag konnten sich medizinische Forscher untereinander austauschen und betroffene ältere Menschen oder Eltern von Kindern ausgiebig informieren - in Fachvorträgen oder etwa in nonchalant eingefädelten Gesprächen. Auch konnten die Menschen untereinander ihre gemachten Erfahrungen selbst austauschen. Informationen über Hilfestellung von Behörden und Krankenkassen konnten gleichfalls umfangreich erlangt werden.

Für die Kinder gab es in Bad Dürrheim die sehr wichtige Erfahrung beim Aufeinandertreffen mit Kindern mit gleichem Schicksal: "Ich bin mit meiner Krankheit nicht allein". Während die Erwachsenen ein permanentes Infoprogramm wahrnehmen konnten, durften die Kinder bei einem tollen Unterhaltung- und Spielesprogramm mitmachen. "Das hat schon Club-mediterranee-Niveau", konnte Annette Spieker, Verwaltungsdirektorin der Schlossklinik stolz berichten.
Das Amt des Schirmherrn hatte Hubert Saiter, der erste Direktor der Deutschen Rentenversicherung Bad Dürrheim übernommen.

"Selbsthilfe braucht Partner", bekannte Saiter, der im gesamten gesehen, indes auch die Neurofibromatose-Initative direkt aufforderte, "richtig auf die Nerven zu gehen" um bei Behörden ihre Ansprüche geltend zu machen. Auch im kommenden Wahlkampf gelte es aufzustehen und an die Politik Erwartungen zu formulieren. (Artikel vom: 07.01.2013)

 

Artikel aus den Badischen Neuesten Nachrichten vom 18.08.2011

"Aufrecht durchs Leben:"

10 Jahre Neurofibromatose - Selbsthilfe Karlsdorf-Neuthard

Karlsdorf-Neuthard (hut). Seit zehn Jahren unterstützt die Neurofibromatose Selbsthilfegruppe mit Sitz in Karlsdorf-Neuthard Betroffene und Angehörige bei der Bewältigung der Lebensumstellung und dem Umgang mit dieser seltenen Erkrankung.

Sie kommt meist wie der Blitz aus heiterem Himmel - die Diagnose einer chronischen Erkrankung, ein Unfall mit bleibenden Schäden oder etwa die Nachricht, dass das eigene Kind mit einer Behinderung leben wird. Hilflosigkeit und das Gefühl, mit der Beeinträchtigung und dem neuen, beschwerlichen Alltag alleine zu sein, machen sich oftmals breit. Hier setzt die Arbeit von Selbsthilfegruppen an. Behinderte oder chronisch kranke Menschen und ihre Angehörigen finden dort ein offenes Ohr und wirksame Hilfe. Sie lernen, mit der veränderten Situation besser zurecht zu kommen und profitieren von den Erfahrungen anderer Betroffener.

Die Selbsthilfegruppe Neurofibromatose Karlsdorf-Neuthard ist aus kleinen Anfängen heraus zwischenzeitlich zu einer festen Größe im Stadt- und Landkreis Karlsruhe geworden.

"Unser Vorgehen der letzten Jahre zeichnete sich nicht durch spektakuläre öffentliche Aktionen aus, sondern durch das beharrliche Verfolgen unsere Ziele", so der Vorsitzende Hans-Jürgen Hillenhagen. Nur so habe man eine Basis schaffen können, die es ermögliche Probleme in partnerschaftlichen Gesprächen mit Organisationen und Behörden sowie Krankenkassen in den meisten Fällen mit Erfolg aufzugreifen. So habe man in den letzten Jahren zum Wohl der Patienten und ihrer Familien viel erreichen können. "Wir danken allen, die uns dabei unterstützt haben", zeigt sich der Vorsitzende dankbar für eine vielfältige Hilfsbereitschaft. Hillenhagen sieht auch in Zukunft zahlreiche Herausforderungen für die Selbsthilfegruppen, weshalb man weiterhin auf Unterstützung angewiesen sei.

Was ist eine Neurofibromatose?

1882 beschrieb der Pathologe Friedrich von Recklinghausen bindegewebsartige Knoten (Fibrome) in der Haut, die in Verbindung mit zahlreichen Neubildungen des Nervensystems auftreten. Die nach ihm benannte Recklinghausen-Krankheit (Neurofibromatose) zählt zu den neurokutanen Syndromen.

Darunter versteht man Erkrankungen, die durch Störungen während der Embryonalentwicklung entstehen. Bei der Neurofibromatose entstehen durch Fehlbildung gutartige Tumore an der Haut und im Nervengewebe. Seltener findet sich eine maligne (bösartige) Entartung der Tumore. Ursache für die Erkrankung ist ein Gendefekt, der häufig vererbt wird. Die Krankheit kann aber auch ohne familiäre Vorbelastung durch spontane Veränderungen des Erbmaterials (Mutationen) entstehen. Weitere Informationen finden sich im Internet unter anderem auf den Seiten des Bundesverbandes Neurofibromatose: www.bv-nf.de/

Neurofibromatose ist eine seltene Erkrankung

Menschen mit seltenen Erkrankungen haben mit vielen Einschränkungen und Belastungen zu kämpfen. Im Bundesverband Neurofibromatose und deren 21 Regionalen Selbsthilfegruppen unterstützen sie sich gegenseitig. Das Netzwerk bündelt Ressourcen und Know-how.

Was wir bisher getan haben

Ein Benefiz-Konzert 2004 in Karlsdorf/Neuthard in der Altenbürghalle mit dem Polizeimusikkorps Karlsruhe und vielen Stars der Region.Messestände auf der REHACARE International - Internationale Fachmesse und Kongress für Rehabilitation - Pflege - Prävention - Integration, Düsseldorf sowie auf der REHAB Karlsruhe zahlreiche öffentliche Auftritte, in und um Karlsruhe.

karlsruhe-benefiz2004karlsruhe-benefiz2004-2

Organisieren, Durchführung von bisher 4 Baden-Württemberg-Tage sowie zahlreiche Seminare für Kontaktpersonen.

 

Selbsthilfegruppen stehen bei Patienten hoch im Kurs

Die DAK Geschäftsstellen Bretten, Bruchsal und Karlsruhe gibt dem Bundesverband Neurofibromatose REG Karlsruhe seit November 2011 die Möglichkeit sich in ihren Räumen durch eine Wanderausstellung zu präsentieren.

daknf-reg-karlsruhe-1daknf-reg-karlsruhe-2

Wer sind wir?

Unsere Selbsthilfegruppe wurde 2011 von Richard Lange gegründet.

Klaus Fischer, NF1 – Betroffener, hat die Leitung im Juni 2013 übernommen. Stellvertreterin ist Sandra Schmitz.

Zu unseren Treffen kommen Menschen aus allen Altersgruppen. Betroffene, Angehörige von Betroffenen, Familien mit betroffenen und nicht betroffenen Kindern.

Wir sind dem Bundesverband Neurofibromatose E.V. angeschlossen, sind aber auch für Nichtmitglieder offen.

Was wollen wir?

Was wir nicht wollen, ist ein Treffen bei dem sich die Teilnehmer regelmäßig in Handicaps überbieten, bedauern und bemitleiden.

Der „Mensch" steht im Mittelpunkt und alle Programmpunkte werden ausgesetzt, wenn zum Beispiel ein neuer Betroffener zu uns kommt, der aktuell von seiner Krankheit erfahren hat. Gemeinsam ermitteln wir den Status und erörtern die geeigneten Maßnahmen in der jeweiligen Situation. Der Betroffene profitiert von den Erfahrungen der Gruppe, die einfühlsam agieren kann, da alle mehr oder minder einmal in der gleichen Situation waren. Wir nehmen uns die Zeit, die Ärzte in der Regel nicht mehr haben. Wir ersparen unnötige Wege und Enttäuschungen, indem wir die jeweiligen Spezialisten benennen. Die Krankenkassen sparen durch diese gegenseitige Unterstützung enorme Mittel.

Neben der Hilfe zur Selbsthilfe informieren wir die Gruppenmitglieder über neue medizinische Erkenntnisse in der Forschung und über Therapiemöglichkeiten bei NF.

Gemeinsam haben wir es uns zudem zur Aufgabe gemacht, die Neurofibromatose in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Wir arbeiten eng mit der Regionalgruppe im Rhein-Kreis-Neuss Grevenbroich zusammen und besuchen gegenseitig die Treffen, die immer im Wechsel stattfinden.

Besuchen Sie uns doch einmal!

Wir freuen uns auf Sie!

DSC 0030IMG 0231a

Sandra Schmitz                                                            Klaus Fischer

Adressen

Gruppenleitung

Klaus Fischer
Schwohenend 49a
41352 Korschenbroich
Tel. 02182 - 59603
Mobil 0162 - 7729325
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sandra Schmitz
Karlsruher Str. 54
40229 Düsseldorf
Tel. 0211 - 274808
Mobil 0157 - 85640491
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hier stehen die Berichte über den Ausflug in das Haus der Geschichte in Bonn und über den Mehrgenerationentag März in Düsseldorf.

 

Ausflug Bonn und Mehrgenerationentag März  

 

Newsletter 4 2017

 

Bilder vom Tag der Selbsthilfe 2017 in Neuss mit Gesundheitsminister Gröhe

tag der Selbsthilfe Neuss 2017

 

 

Termine

Unsere Selbsthilfegruppe trifft sich alle 2 Monate um 19.00 Uhr - ca. 21.00 Uhr am 2. Montag im Monat:

 

TERMINE 2018

15. Januar, 12. März, 14. Mai, 09. Juli, 10. September, 12. November

 

TERMINE Mehrgenerationentreffen 2018

 

18. Februar, 22. April, 16. September

alle Termine von 10.00 bis 19.00 Uhr

Anmeldungen dazu bitte mit Angabe der Teilnehmerzahl an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

HINWEIS: Unsere Weihnachtsfeier findet nicht in Düsseldorf, sondern am Sonntag 10.Dezember 2017 von 13.00 - 18.00 Uhr in Grevnbroich statt. Siehe dazu auch unseren Newsletter. Anmeldungen sind noch möglich. Bitte mit Anzahl der Teilnehmer Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Caritas Zentrum Plus in 40223 Düsseldorf - Bilk
Suitbertusplatz direkt an der Suitbertuskirche.

Schild zum Caritas Zentrum Plus

Zu erreichen ist der Raum:

  • mit dem Bus
    780.782,785 bis Haltestelle Feuerbachstrasse - von dort ca. 5 Min zu Fuß durch die Fruchtstrasse.
  • mit der S-Bahn
    S8, S11, S28 bis S-Bahnhof Bilk, von dort entweder zu Fuß oder
  • mit der U-Bahn U71,U73,U83, und Straßenbahn 701+704 bis Karolingerplatz

Hilfreiche Kontakte

Hilfe zur Selbsthilfe

Patientenberichte

Sponsoren

Was wir bis jetzt getan haben

Auf dieser Seite finden Sie Bilder von unseren Aktivitäten bei diversen Veranstaltungen. Jedes Gruppenmitglied bringt sich mit seinen Möglichkeiten ein, trägt seinen Teil zum Erfolg der Gemeinschaft bei, hilft damit den nachfolgenden Generationen und erfährt Anerkennung.

Schenken auch Sie uns ein wenig Zeit, genießen die familiäre Stimmung und werden aktiv gegen die Krankheit !

 

2011

Wir waren aktiv beim Tag der seltenen Erkrankungen in Essen und beim Tag der offenen Tür des Selbsthilfebüros des Gesundheitsamtes in Düsseldorf.

Plakat "Tag der seltenen Erkrankungen"Tag der offenen Tür 2011: Ansicht draußen mit Stehtischen und ZeltTag der offenen Tür 2011: junge Rednerin mit Mikrofon

 

2013

725 Jahrfeier

Zum Jubiläum der Landeshauptstadt in NRW wurde ein umfangreiches Programm angeboten.

Auch den Selbsthilfegruppen bot sich im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Sandra Schmitz (rechts auf dem Bild) war mit Marlene Japes (links) und Klaus Mewes (Mitte) am Schnurrad

Die stellvertretende Regionalgruppenleiterin Sandra Schmitz (rechts auf dem Bild) war mit Unterstützung von Marlene Japes (links) und Klaus Mewes (Mitte) am Schnurrad, wo nach Beantwortung einer Frage rund um Selbsthilfe und Krankheiten, kleine Preise zu gewinnen waren.

Sandra Schmitz (Mitte) und Marlene Japes (rechts) am Schnurrad

 

Die DGKJ-Jahrestagung des Kinder- und Jugendärztekongresses fand vom 12. - 15. September 2013 im Kongresszentrum Düsseldorf statt.Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ) ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft der Kinder- und Jugendmedizin in Deutschland und hat 14.000 Mitglieder, die in Kliniken und Praxen, in wissenschaftlichen Einrichtungen, Forschungsinstituten und im öffentlichen Gesundheitswesen tätig sind.

Stand bei der DGKJ-Jahrestagung des Kinder- und Jugendärztekongresses

 

Willkommen bei der Regionalgruppe Rhein-Main, Bundesverband Neurofibomatose e. V.!

Suchen Sie Ansprechpartner auf regionaler Ebene? Dann nehmen Sie Kontakt zu unserer Regionalgruppe auf!

Wir unterstützen Sie vor Ort, bieten regelmäßige Treffen und Stammtische an und sorgen dafür, dass Sie mit Ihren Fragen nicht allein gelassen werden. Der regelmäßige Austausch miteinander bei persönlichen Treffen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Selbsthilfearbeit.

Kontakte

Ulla Maack-KimpelUlla
Beratung
65719 Hofheim
Tel. 06192 39238
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Susanne und Rüdiger Fürst
Beratung
65203 Wiesbaden
Tel. 0611 6093949
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Marion Romann Foto Marion Romann
Beratung, Elternberatung und Datenpflege Rhein-Main-Gruppe
63225 Langen
Tel. 06103 732913
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Gerhard MellertGerhard

Beratung

55131 Mainz

Tel. 06131 35612

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kira SünnerFoto 32 Rhein-Main Kira
Beratung Junge Erwachsene
65428 Rüsselsheim
Tel. 0174 9894774
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen SpenderInnen und HelferInnen! Wir danken der GKV Hessen im Rahmen der Pauschalförderung für die finanzielle Unterstützung unserer Arbeit. HERZLICHEN DANK!

 

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende!

Empfänger: Bundesverband Neurofibromatose e. V. Regionalgruppe Rhein-Main

Bankverbindung: Sparkasse Starkenburg

IBAN: DE94 5095 1469 0005 0628 47

BIC: HELADEF1HEP

 

 

Termine

Die Gruppentreffen der Regionalgruppe Rhein-Main (Hessen) finden jeweils samstags in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr (sofern nicht anders angegeben) im SAALBAU-Gutleut, Rottweiler Straße 32 in 60327 Frankfurt, Clubraum 1 im Erdgeschoss statt (http://www.saalbau.com/raumangebot/detail/?SAALBAU-Gutleut&objekt=78). Wir freuen uns auf Sie!

 

Eine Wegbeschreibung finden Sie hier http://www.saalbau.com/pdf-download/Anfahrt-Dateien/Anfahrt-Gutleut.pdf. Begrenzte Parkmöglichkeiten sind in der Tiefgarage vorhanden. Aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Anreise durch die Nähe zum Hauptbahnhof Frankfurt sehr gut möglich.

 

Aus organsiatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung, am liebsten per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Termine 2017:

  • 04. Februar 2017, 16:00 Uhr: Gruppentreffen mit Erfahrungsaustausch, anschließend Restaurantbesuch im Cron (www.cron-am-hafen.de)
  • 11. März 2017, 13:00 Uhr: Vortrag „Neurofibromatose und Therapie von plexiformen Neurofibromen“, Referent Prof. Dr. Victor-Felix Mautner (NF-Ambulanz Hamburg),                                                                                                 Saalbau Bockenheim, Saal 2. OG, Schwälmer Straße 28, 60486 Frankfurt
  • 17. Juni 2017, 15:00 Uhr: Familienausflug in den Palmengarten in Frankfurt
  • 02. September 2017, 16:00 Uhr: Gruppentreffen mit Vortrag "Von Wegen - oder: Wo eine Mauer ist, steht auch eine Leiter", Referentin Karin Löbermann- Dahlitz, anschließend Restaurantbesuch
  • 09. Dezember 2017, 18:00 Uhr: Weihnachtsfeier, Restaurant "Zum Engel", Kirchstraße 3, 65830 Kriftel

Erstteilnehmer bitten wir rechtzeitig vor den Gruppentreffen um Kontaktaufnahme.

 

Darüber hinaus finden regelmäßig "Stammtische" an verschiedenen Orten statt. Bei Interesse bitten wir ebenfalls um Kontaktaufnahme und Anmeldung.

Stammtischtermine 2017:

  • 13. Mai 2017, 18:00 Uhr: Stammtisch im Restaurant Balthasar, Kirschgartenstraße 2, 65719 Hofheim
  • 14. Oktober 2017, 18:00 Uhr: Stammtisch im Restaurant Leib und Seele, Willy-Brandt-Allee 2, 65197 Wiesbaden

 

Veranstaltungen 2017, bei denen aktive Regionalgruppenmitglieder vertreten sind:

  • 03. März 2017: Tag der Seltenen Erkrankungen in Mainz
  • 12. - 14. Mai 2017: "NF1 - Was nun?" im Westen in Münster
  • 25. - 28. Mai 2017: 11. NF-Camp in Bad Harzburg (Leitung: Sylvia Krocker)
  • 09. - 11. Juni 2017: "NF1 - Was nun?" im Osten in Bad Dürrenberg
  • 25. Juni 2017: 4. NF-Tag der Inklusion in Grevenbroich (Ansprechpartner: Richard Lange)
  • Sommer 2017: "Selbsthilfe im Dialog" - AOK Hessen
  • 20. - 23. September 2017: Kinder- und Jugendärztekongress (DGKJ) in Köln
  • 04. November 2017: Mitgliederversammlung in Frankfurt

 

 

Mit Neurofibromatose stark für die Schwachen und laut für die Leisen

Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen aus Frankfurt Botschafterin des Bundesverbandes Neurofibromatose e. V.

Ulli Nissen 01 2015

Ulli Nissen

Ich möchte mich gern kurz vorstellen: Ich heiße Ulli Nissen, wurde 1959 in Essen geboren, bin verheiratet und habe zwei Söhne.

Seit 2013 bin ich Bundestagsabgeordnete für die SPD. Ich vertrete die Frankfurterinnen und Frankfurter in Berlin. Es ist für mich eine große Ehre, dieses Amt bekleiden zu dürfen. Mein Motto war im Wahlkampf und bleibt auch jetzt:„Stark für die Schwachen – Laut für die Leisen“.

Beruflich habe ich meine Laufbahn als gelernte Bankkauffrau in Hamburg gestartet, bin 1987 nach Frankfurt umgezogen und seit 1991 als selbstständige Finanzberaterin und Hausverwalterin tätig.

Politisch engagiere ich mich seit 1972 für die SPD, bin seit 1996 auch aktiv bei der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) und seit 1997 aktiv im SPD Ortsvereinsvorstand Frankfurt-Preungesheim tätig.

Sie fragen sich jetzt sicher, was das mit Ihnen zu tun hat. Im Mai 2013 habe ich beim Markt der Selbsthilfegruppen am Frankfurter Römer den Stand Ihrer Regionalgruppe Rhein-Main besucht, weil ich selbst von NF1 betroffen bin. 1983 wurde bei mir die Diagnose gestellt. Glücklicherweise bin ich sehr milde nur betroffen und habe auch ein zweites und drittes Mal Glück gehabt und NF nicht an meine beiden Söhne vererbt!

Ich bin von der Arbeit des Bundesverbandes beeindruckt und sehe mich als „Botschafterin" für Sie und Ihre Interessen, auch um deutlich zu machen, dass man auch mit Neurofibromatose ein gutes, glückliches Leben führen kann und es sogar beruflich an die Spitze in der Öffentlichkeit schaffen kann!

Ich möchte Ihnen Mut machen, Ihr Leben glücklich und mit viel Freude zu gestalten, die Dinge immer positiv zu sehen und anzugehen, sich an den kleinen alltäglichen Dingen zu erfreuen. Meiner Meinung nach hilft eine positive Lebenseinstellung sehr wohl.

Als Bundestagsabgeordnete findet man stärker Gehör bei den Menschen. Ich möchte dies nutzen und Sie und den Bundesverband Neurofibromatose in Zukunft bei wichtigen Projekten unterstützen, mich auch für Sie stark machen.

Ich setze mich ein für gerechte Arbeit, gute soziale Absicherung, gute Bildung, Integration und Gleichberechtigung, was sicherlich zu Ihren Zielen Gemeinsamkeiten mit sich bringt, so dass ich Ihnen vielleicht für Sie wichtige Kontakte vermitteln kann, die Sie in Ihrer Vision deutlich voranbringen, was ich Ihnen von Herzen wünsche. Natürlich fände ich es auch persönlich toll, wenn Neurofibromatose heilbar würde.

Besuchen Sie mich gerne auf meiner Homepage www.ulli-nissen.de. Dort können Sie noch mehr über mich erfahren oder folgen Sie mir bei Facebook oder Twitter.

Ich bleibe in persönlichem Kontakt mit der Regionalgruppe Rhein-Main und freue mich auf gemeinsame Projekte in der Zukunft.

Herzliche Grüße

Ihre Ulli Nissen

Unsere Gruppe existiert seit 1995. Wir gehören eher zu den kleineren Regionalgruppen, meistens sind wir 15 Personen die an den Treffen teilnehmen.

Unserer Einzugsgebiet reicht von Korbach, Kassel über Willebadessen bis hin zu Brilon.

Am Besten nehmen Sie vorher telefonischen Kontakt zu Frau Weinreich auf. Sie können sich auch gerne einfach nur informieren, wenn Sie Fragen haben.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Kontakt

Heike Weinreich
Ascher 10 A
34497 Korbach
Telefon 05631 / 8590
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine

Die nächsten Treffen

  • 11.02.2017 um 14:30 Uhr 
  • 11.03.2017 um 14:30 Uhr
  • 08.04.20017 um 14:30 Uhr